Rapid, und weiter?

Rückschlag nach „Befreiungsschlag“ nach Rückschlag nach „Befreiungsschlag“ nach Rückschlag nach …

Und was folgt jetzt? Nach dem gestrigen nächsten „Befreiungsschlag“? In den letzten Wochen gab es sportlich ein eigenartiges Wechselbad der Emotionen. Auf jedes Mal, wenn man dachte, so jetzt haben sie die Kurve gekriegt, folgte wieder ein derber Rückschlag. Auf Sankt Pölten folgte Ried, auf Altach das Derby und auf den LASK die Admira. Folgte man dieser „Logik“ gäbe es nächstes Wochenende wohl in Salzburg wieder Grund zur Trauer. Wobei das hochengagierte Legionärskonglomerat aus Salzburg ja diese Runde gerade ganz großartig gegen Mattersburg gespielt hat …

Unser Stadion in Hütteldorf
Unsere grüne Hölle.

Das Spiel gegen Wolfsberg

Unser Spiel gegen den „Angstgegner“ Wolfsberg gestern war sehr souverän geführt. Zwei rasche Tore und dann sicher nach Hause gespielt. Mein Respekt hier vor allem dem (auch von mir) vielgescholtenen Kwilitaia. Gestern hat er einfach mal geknipst. Ebenso wie Joe, der direkt von der Ersatzbank weg das 3:0 machte.

Ebenso überraschend war auch die Aufstellung des Trainers. Mit Kwilitaia und Jelic als Doppelspitze. Auer links hinten, davor Murg und Thurnwald rechts vor Pavelic. In der Zentrale machten Szanto und Schwab (Mann des Spiels) dicht. Dibon und Wöber (Gute Besserung!) als zentrale Innenverteidiger. Und dabei gab es spielerisch gestern gottseidank mal keine großen Ausfälle. Die Mannschaft zeigte von Beginn weg – gegen sehr schwache Wolfsberger – eine absolut eingagierte und reife Leistung. Natürlich klappte nicht alles, aber die zwei raschen Tore gaben Selbstvertrauen.

Gottseidank musste man nie  – wie in vielen Spielen diese Saison – wirklich Angst haben, dass auch dieses Spiel wieder nach hinten losgehen wird. Es wurde ordentlich gepresst, es wurden viele zweite Bälle gewonnen. Das Team wirkte giftig und frisch. Und auch die Zahl der unerzwungenen Abspielfehler hielt sich in Grenzen.

IMG_7292
Die Ruhe vor dem Spiel.

Im Abstiegskampf brachte der gestrige Sieg leider keinen großen Fortschritt. Da leider auch Mattersburg und Ried jeweils 3 Punkte holten. Einzig Sankt Pölten ging leer aus. In jedem Fall sind noch weitere Siege nötig.

Es war rundum etwas seltsam gestern. Ich weiß auch nicht genau warum – vielleicht wegen der ungewohnten turbulenten Tabellensituation oder dem ganzen merkwürdigen Rundherum in unserem Verein zur Zeit – war ich gestern früher als sonst im Stadion und konnte mich in aller Ruhe im noch leeren neuen Stadion umschauen. Ein friedlicher Moment in Hype-Zeiten, in denen aufgeregt „jede Woche eine neue Sau durchs mediale Dorf gejagt wird“. Keine Ahnung, vielleicht wollte ich mir auch nur mal vorstellen, wie wir nächste Saison hier in Liga 2 gegen Horn spielen. Nein! Dieser Gedanke wurde schnell wieder verjagt. Eine lausige Spielzeit ist noch lange kein Grund, um in langfristige Depressionen zu verfallen. Nächste Saison wird mit Sicherheit besser. Und nach einer ordentlichen Bereinigung samt neuer sportlicher Strukturen im Sommer wird Rapid Wien nächste Saison auch wieder in den Top 3 mitspielen.

IMG_7294
My Place.
Rapid Stadion
My View.

 

Ein kleiner Ausblick: wie geht es sportlich weiter?

Jedes Team braucht seine Hoffnungsträger und seine Eckpfeiler. Und zwar in allen Formationen. Und auch dank unserer elendslangen Verletzungsliste gab es heuer einfach viel zu wenig von beidem. Auch wenn der sportliche Leiter davon spricht, dass sich personell im Sommer nicht viel bewegen wird, täte doch eine ordentliche Flurbereinigung gut.

Es braucht eine Klärung, wer Rapid in den nächsten Jahren mit vorantragen wird und kann. Welche Identifikationsfiguren man den Fans bieten kann. Im Moment haben wir einen großen Kader an kreuzbraven, netten, sympathischen Spielern. Aber leider auch einen „Kader der Namenlosen“. Ich greife mal absichtlich etwas höher ins Regal, um zu erklären, was ich darunter verstehe. Die Gesichter des BVB aus Dortmund kennt jeder. Sofort identifiziert man damit Reus, Aubameyang, Weigl, Dembele, Sahin und noch ein paar andere. Eckpfeiler und Hoffnungsträger. Oder nehmen wir Juventus. Chiellini, Bonucci, Buffon, Dybala, Higuain. Es gibt Figuren, die man automatisch im Kopf hat, wenn man an diese Verein denkt.

Bei Rapid herrscht hier weitgehend Fehlanzeige. Ja natürlich, Steffen Hofmann. Aber Steffen, unser Fußballgott, hat enorm viel für diesen Verein geleistet. Nur momentan scheint noch nicht einmal klar, ob er nächste Saison überhaupt noch spielen wird. Er hat den Verein lange getragen. Jetzt müssen andere ihm dabei helfen. Ihn auch als Gesicht des Vereins, und als Identifikationsfigur „ersetzen“ und unterstützen.

Doch wer ist dazu überhaupt in der Lage?

Aus dem aktuellen Kader sehe ich leider nur wenige Spieler, die als Eckpfeiler herhalten können. Dibon, Sonnleitner, Schwab, Schaub noch am ehesten. Aber was passiert mit Murg, Pavelic, Schrammel, Mocinic, Traustason, Joelinton, Schobesberger weiter? Können Sie zu tragenden Säulen werden? Von den Hoffnungsträgern gibt es mit Wöber, Szanto, Malicsek, Arase, Thurnwald, Okungbowa vielleicht auch ein paar. Aber ich bin überzeugt davon, dass Rapid noch mehr „Gesichter“ braucht, die den Verein verkörpern. Und darum wird es neben der Trainerentscheidung auch ganz wichtig sein, welche Spieler ab nächster Saison das Bild des SK Rapid Wien prägen.

Und das können neuen Gesichter sein. Oder „alte“. Ich muss gestehen, ich persönlich finde den Gedanken schon reizvoll, dass auch Spieler wie Kavlak oder Hoffer wieder für diesen Verein stehen. Und ich verstehe das nicht als eine verzweifelte Flucht in eine bessere Vergangenheit. Sondern weil sie Rapidler waren und immer Rapidler sein werden. Und sportlich können wir einen fitten „Willi“ Kavlak noch immer brauchen wie einen Bissen Brot. So oder so, der Verein braucht wieder Spieler, die ihn auf dem Platz und in der Öffentlichkeit würdig verkörpern und Identifikation bieten.

Und wer den Sieg gestern noch nicht gesehen hat. Einfach auf den Ball klicken. Hier gehts zu den Höhepunkten des Spiels in der Zusammenfassung von SKYSport Austria. 

cropped-football-155528__3403.png

 

Advertisements

2 Thoughts

  1. Hi Kurt,
    Echt sehr schöner Bericht! Ich kannte Deine Seite bisher gar nicht. Aber auch kein Wunder, ich bin ja auch kein Rapid-Fan. 🙂
    Ich wünsche Euch, dass ihr oben bleibt, weil ohne Rapid wäre die Liga gleich weniger attraktiv und außerdem würden die ganzen netten Rapidfans die ich kenne, unglucklich sein. Das kann man natürlich nicht befürworten. 😉

    Von Deinem Platzl siehst ja direkt auf den Auswärtssektor. Das nächste Mal wink ich amoi rüba zu Dir. 🙂

    Liebe Grüße und noch viel Spaß beim Bloggen

    stndrd

    Gefällt mir

    1. Hello stndrd, danke dir! Ja, bloggen macht Spaß. Ist halt kein fußballdidaktischer Auskennerblog, sondern Fanblog 🙂 Ich wünsche euch auch, dass ihr oben bleibt! Pölten macht die Liga irgendwie sympathischer. Mal von Schinkels abgesehen 🙂 ja, stndrd Wink amoi!!! LG Kurt

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s