Ein ganz wichtiger Sieg!

Wichtiger Heimsieg

Der Heimsieg gegen den WAC tut gut. Nicht nur in der Tabelle, wo man mit einem Sieg von 8 auf 4 vorrückte. Denn diese Runde spielten mal zur Abwechslung die meisten anderen unentschieden. Nein, dieser Sieg ist auch wichtig für die Zukunft. Denn natürlich ist noch bei weitem nicht alles in Ordnung. Aber der neue Kader findet sich. Und er punktet.

Momentanes, aktuelles Erfolgsrezept: Schwab haut einfach mal drauf oder Schobesberger läuft allen davon und schiebt ein 🙂 Aber nicht nur diese Dinge funktionieren zur Zeit recht gut. Die Mannschaft spielt von hinten bis an den Strafraum gut. Stürmer haben wir noch immer keinen. Aber die gefährlichen, schnellen Flügel und Schwab, Ljubicic richten es schon.

Noch immer kein Mittelstürmer in Sicht

Nach der ersten Phase, in der wir viel Druck machten und mal wieder aus vielen Chancen gar nix machten, kam der kurze Schock. Die Kärntner haben eine Chance und machen ein Tor. Aber gottseidank fand sich das Team bald wieder und der Kärntner Goalie half mit einem kurzen Blackout auch mit. Rapid blieb am Drücker und traf auch weiter. Der Captain war gestern sehr gefährlich, Schobesberger sowieso. Wozu ein Stürmer wie Berisha als einziger zentraler Striker auflaufen muss, daheim gegen den WAC, weiß man nicht so genau. Wirkte nach einem Missgriff, der zur Pause auch „korrigiert“ wurde. Nur ist leider Kwilitaia halt auch kein Stürmer, sondern bestenfalls ein ungelenker Strafraumsteher auf Landesliga-Niveau. Berisha ist ein umtriebiger schneller Flügel – aber KEIN Mittelstürmer. Und genau das ist auch der zentrale Fehler in unserer sonst recht vernünftigen Einkaufspolitik. Wir brauchen für die Zentrale vorne einen Knipser und keinen schnellen Lückenreißer. Also viel mehr einen Beric als einen Berisha. Wobei der am Flügel noch einen guten Job machen kann. Tempo kann man immer brauchen – aber nicht im Strafraum. 

Aber zurück zu den guten Dingen gestern. Galvao und Sonnleitner hinten ziemlich sicher. Auer auch sehr ok. Boli versucht viel und ist schnell. Jungpapa Schaub scheint es wieder Spaß zu machen, Murg ebenso. Ljubicic wieder mit einer guten Partie. Schwab und Schobesberger die Matchwinner. Und je weniger man versucht, den Ball mittels 5-fach-Doppelpass durch den Strafraum ins Tor zu tragen, desto besser. Klein-Klein ist sicher kein Erfolgsrezept in grünweiss. Schnell, klar und einfach, so kommen wir in dieser Phase weiter zu Erfolgen.

Weiterpunkten. Weitersiegen. Dranbleiben!

Mit den nächsten beiden Gegnern Mattersburg und Sankt Pölten sollten auch 6 Punkte keine Illusion sein. Und damit bleibt man in den Top 4 drin und der Abstand zu Sturm und Salzburg sollte kleiner statt größer werden. Das tut dem Selbstvertrauen der Mannschaft und der Stimmung in Hütteldorf gut.

Gemeinsam. Kämpfen. Siegen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s