Zum Gewinnen zu blöd!

Frustration pur!

Zwei Heimspiele – Null Punkte. War es gegen starke und clevere Salzburger noch ansatzweise nachvollziehbar, dass man ein Spiel verlieren kann, so ist die Niederlage gegen wirklich schwache Altacher völlig unnötig.

Kopflose 15 Minuten sorgten am Sonntag für die erste Niederlage der Woche. Warum Profis einfach mal eine Viertelstunde blau machen und das Hirn ausschalten, ist mir zwar unverständlich – aber gegen einen starken Gegner kommen Konzentrationslücken unter Druck wohl einfach mal vor.

Nur was heute Mittwoch gegen Altach passierte, war eine Blamage sondergleichen. Gegen einen wirklich schwachen Gegner 1:2 zu verlieren ist schon die hohe Kunst der Unfähigkeit und Dummheit.

Und in erster Linie liegt das an unseren völlig unfähigen Stürmern. Kvilitaia und Joelinton sind keine Stürmer sondern Stümper. Wie diese beiden Typen die besten Chancen stümperhaft vernebeln ist schon unglaublich. Idealerweise sucht man per sofort ahnungslose Abnehmer, an die man die beiden (im Paket mit Prosenik) verschenken kann.

Natürlich ist es für die ganze Mannschaft ermüdend und nervend, wenn man 7 Hunderprozentige mangels Klasse einfach liegen lässt. Es steht viel viel zu lange und völlig unnötigerweise 0:0. Die Nervosität beginnt auf das ganze Team überzugreifen.

Nachdem Schaub dann dankenswerterweise doch noch für seine Stürmer das 1:0 erledigte, begann eine weitere Kuriosität dieser Mannschaft schlagend zu werden. Denn jeder Vorsprung hat ein kollektives minutenlanges Hirnabschalten zur Folge. Es ist immer wieder zu beobachten, dass in den Minuten nach einer Führung die Konzentration völlig runtergefahren wird und die dümmsten Fehler passieren. In diesem Fall führte es zu einem zweifelhaften (angeschossenen) Hands bzw. Achsel von Petsos. (Apropos: Warum noch mal genau hat man diesen lustlosen – international total gescheiterten – Durchschnittskicker eigentlich von Bremen nach Wien zurück geholt? Weil er irgendwann mal vor Jahren 5 gute Spiele für Rapid gemacht hat?)

Das dumme Foul von Boli war dann noch die Krönung. Dass ausgerechnet einer der größten Ungustl der Liga – Hannes Aigner – dieses Spiel mit zwei Elfern entschieden hat, passt perfekt zu diesem Abend, den man einfach getrost in die Tonne treten kann.

Unsere Mannschaft sollte sich für diese Leistung heute wirklich schämen. Das war unserer Farben nicht würdig. Das war lausig und dumm. Diese sogenannten „Stürmer“ (siehe oben) möchte ich in Rapidtrikots eigentlich nie wieder sehen. Die haben nicht mal das nötige Niveau für die heimische Landesliga.

Vieles, was sich das Team in den letzten Wochen erarbeitet hat, hat es heute wieder einfach weggeworfen. Und ich habe wirklich große Befürchtungen, dass es gegen die „leichten Restgegner“ in diesem Jahr noch ganz bittere Ergebnisse geben könnte. WENN es die Herrn Vollprofis nicht endlich schaffen, die Konzentration zu halten und wenn das Trainerteam nicht endlich aufhört zur glauben, dass bei Kvilli und Joe noch „irgendwann der Knopf aufgeht“.

Aber gottseidank ist Rapid mehr als ein paar unfähige Stürmer und lustlose Mitläufer. Denn dieser Verein schafft es auch immer wieder mit guten jungen Kickern starken Fußball zu zeigen, mit neuen Gesichtern und frechen guten Spielern. Von Ljubicic bis Schobesberger und Schaub. Arase, Bosnjak, Malicsek, Keles und andere werden folgen. Rapid wird Erfolge feiern wenn man den Georgier und den Brasilianer schon lange vergessen (oder nur mehr verblassend in schlechter Erinnerung) hat. (Angelo Vier schau oba :))

GEMEINSAM. KÄMPFEN. SIEGEN!

 

 

 

One thought

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s